kontakt icon 2 03

Was wäre wenn? (Fasten)

Was wäre wenn? Über das Fasten (Barbara Hanzig)

pastorin hanzig

Was wäre, wenn ich abends nicht sofort die Fernbedienung betätigte, wenn auf dem Tisch nicht ein Schälchen mit Süßem bereitstünde, wenn ich meine Schritte einmal verlangsamte? Was wäre, wenn ich den normalen Rhythmus verließe und Neues werden könnte?

Etwas Neues auszuprobieren, dazu lädt in jedem Jahr die Aktion „7 WOCHEN OHNE ein, die in den 40 Tagen von Aschermittwoch bis Ostern begangen wird. Nach einer Umfrage der Zeitschrift „Stern beteiligt sich etwa jeder Fünfte daran und verzichtet in diesen Wochen auf irgendetwas.

Das können sehr unterschiedliche Dinge sein. Verzicht auf Genussmittel steht für manche vorne an. Andere schränken das Fernsehen radikal ein oder verordnen sich mehr Ruhe, verlangsamen das Leben. Eine Frau, die einen sehr strengen Lebensstil pflegt, hat sich den Verzicht auf den Verzicht auferlegt mit dem Vorsatz, sich mehr Gutes zu gönnen.

Während der Aktion steht also nicht unbedingt der Verzicht im Mittelpunkt. Vielmehr geht es darum, einen Freiraum zu schaffen für neue Erfahrungen, etwas in Bewegung zu bringen. Wer auf Alkohol verzichtet, fühlt sich vielleicht wacher, wer weniger fernsieht, hat auf einmal mehr Zeit. Wer seine Schritte verlangsamt, nimmt mehr wahr, gönnt sich ein Atemholen.

Neue Erfahrungen können auch entstehen, wenn jemand seine Blicke nicht so sehr auf seine Schwachstellen richtet, sondern bewusst auf das, was ihm gelingt. Oder wenn sich jemand vornimmt, nicht immer in die Vergangenheit zu sehen, sondern nach vorne. „Wer satt war, muss nicht unbedingt hungern, aber Verzicht macht Appetit – auf das Leben.

Eine Frau beschreibt die „Nebenwirkungen ihrer Fastenzeit so: „Ich werde irgendwie aufmerksamer und wacher für die Umwelt, aber auch für mein eigenes Innenleben. Ich nehme Dinge wahr, die normalerweise an mir vorbeirauschen würden. Ich bin dünnhäutiger und sensibler, dadurch auch leichter verletzbar, einfach offener.

Offener kann man auch werden für Gott, für die Spuren, die er in unserem Leben hinterlässt. So kann die Aktion „7 WOCHEN OHNE eine Erfahrung „7 WOCHEN MIT“ werden. Vielleicht lockt es Sie mitzumachen!

Pastorin Barbara Hanzig