kontakt icon 2 03

Fleißige Hände gesucht!

In diesem Jahr möchte der Diakonieverein in ganz besonderer Weise zu Weihnachten das Projekt „Von Mensch zu Mensch“ des Hamburger Abendblatts unterstützen. Mit Hilfe Ihrer Hände und der Ihrer Kinder oder Enkelkinder wollen wir etwas Kreatives beisteuern.

Das Abendblatt wird für sehr bedürftige Menschen in Hamburg ca. 8.000 Päckchen packen lassen, denen einen „kleines Geschenk für die Seele“ beigelegt werden soll. Dies werden überwiegend Bilder mit Weihnachtsmotiven aus Schulen sein. Aber auch selbst gebastelte Sachen, ebenfalls zum Thema Weihnachten und/oder Winter, sind gewünscht, z. B. kleinere Sterne oder andere Weihnachtsbaumanhänger und gerne auch Häkel- oder Stricksachen wie Schals, Handschuhe, Socken, Stulpen. Basteln und malen Sie doch in Ihrer Familie mit ihren Kindern kleine Geschenke (Vornamen und Alter der Kinder bitte auf der Rückseite notieren). In Hamburg gibt es viele Menschen, die ohne Familie sind, kein Geld für Weihnachtsgeschenke erübrigen können und sich über diese Geste der Anteilnahme sehr freuen. Wir finden, das ist eine gute Sache direkt vor unserer Haustür.

Die „kleinen Geschenke für die Seele“ können bis zum 7. November gesendet werden an: Hamburger Abendblatt Kinder helfen Kindern e.V. Großer Burstah 18-32 20457 Hamburg oder ebenfalls bis zum 7. November bei uns im Büro des Diakonievereins (im Pastorat am Markt) abgegeben werden. Di., Mi. und Do. von 10 bis 12.30 Uhr und Di. von 15 bis 18 Uhr. Wir leiten alle kleinen Geschenke direkt weiter.

Anna Lohse für den Diakonieverein

Nachrichten aus den Standorten

Weitere kirchliche Nachrichten

Weniger Essen verschwenden!
Die Organisation "Brot für die Welt" ruft am heutigen Welternährungstag eindringlich dazu auf, weniger Essen zu verschwenden. Mit einer Aktion in der Fußgängerzone Altona will man Menschen gezielt auf das...
"Mehr Einsatz für die Armen"
Der Landesbischof der Nordkirche, Gerhard Ulrich, hat zu mehr Einsatz für die Armen aufgerufen. Die wohlhabende Gesellschaft dürfe die Armen nicht ausgrenzen, sagte Ulrich beim Friedenstreffen von Sant’Egidio in Bologna.
"Wir müssen Experimente wagen"
Smartphones im Gottesdienst? Geht gar nicht. Oder doch? Beim digitalen Gottesdienst sollen die Menschen sich über ihre Handys aktiv einbringen.
Gottesdienst für Langschläfer
Gerade am Wochenende ist es nicht immer ganz leicht, morgens in die Gänge zu kommen. Ein gemütlicher Morgen, ein langes Frühstück mit der Familie – schnell ist es spät. In...
Viel Lebenszufriedenheit in Hamburg
Der neue "Glücks-Atlas" für Deutschland bescheinigt den Norddeutschen die höchste Lebenszufriedenheit im ganzen Bundesgebiet. Ein wichtiger Faktor dabei: die Gemeinschaft durch Religion.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Habe ich verstanden