kontakt icon 2 03

1. Alsterwanderweg-Konzert "The Messiah"
Sonntag, 26. August 2018, 18:00 - 20:00

Georg Friedrich Händel  THE MESSIAH

  • Mechthild Weber - Sopran
  • Inka Neus - Alt
  • Jan Kehrberger - Tenor
  • Simon Schneider - Bass

Junge Philharmonie Poppenbüttel; Kantorei Poppenbüttel

Leitung: Michael Kriener

Eintritt: 10€/15€/20€/25€, erm. 5€; Kinder in Begleitung ihrer Eltern frei.

VVK ab 13. Aug. im Gemeindebüro und bei Schreibwaren Peter Blau

Händel komponierte sein Oratorium „The Messiah“ im Jahre 1741. Ein Jahr später wurde das Werk in Dublin mit großartigem Erfolg zum ersten Mal aufgeführt. Zeitgenossen berichten, dass Händel das Werk in einer grenzenlosen Hochstimmung geschaffen hat. „Ich glaubte den Himmel offen und den Schöpfer aller Dinge selbst zu sehen“ soll er ausgerufen haben, als er das „Halleluja“ beendet hatte. Die Harmonik dieses Satzes ist denkbar einfach. Die Melodik und Rhythmik, die Gruppierung der Chorstimmen sowie die klare Form geben diesem Satz eine Monumentalität, die immer von neuem überwältigt. Das „Halleluja“ genießt − vor allem in England – größte Verehrung und wird dort – wie das Evangelium im Gottesdienst – stehend angehört. Der größte Teil des Textes ist den Büchern der Propheten und den Psalmen des Alten Testamentes entnommen. Christus wird durch die Prophezeiungen als Messias identifiziert. Der erste Teil beginnt nach der Ouverture mit der Verheißung der Ankunft. Danach wird in berühmten Chören und Arien von der Geburt und vom Segen der Heilsbotschaft berichtet. Der zweite Teil steht unter dem Zeichen von Passion, Auferstehung und Himmelfahrt und endet mit dem (bereits erwähnten) „Halleluja“. Der dritte Teil handelt von Tod, Jüngstem Gericht und der Wiederkunft Christi als Weltenherrscher. Er beginnt mit der sogenannten „Erlöserarie“, die mit dem „Halleluja“ den Ruhm der Unsterblichkeit teilt. Ihre Anfangstakte sind auf Händels Epitaph in Westminster-Abbey eingemeißelt. Seit seiner Uraufführung gehört der „Messias“ zu den beliebtesten Oratorien. Diese Beliebtheit verdankt das Werk seinen ergreifenden Melodien in den Chören und Arien, die Händel vor allem durch die Orchestrierung mit Pauken und Trompeten zu monumentaler Eindrücklichkeit steigert.

Michael Kriener

Ort:
Marktkirche
Poppenbüttler Markt 2
22399 Hamburg
040 / 602 20 76
 
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Habe ich verstanden