kontakt icon 2 03

GB-Artikel Kinderkirche in Philemon

Artikel aus dem Gemeindebrief

Woher kommt sie und wohin will sie?

Zum ersten Mal wurde in Philemon Kinderkirche in der jetzigen Form am Samstag, dem 1. Dezember 1990 gefeiert. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde sonntäglicher Kindergottesdienst nach dem Hauptgottesdienst angeboten – mit wenig Zuspruch. Sehr gut besucht dagegen waren die jährlichen Kinderbibelwochen mit bis zu hundert Kindern.
Einige junge Frauen brachten diese beiden Tatsachen zusammen und kreierten die Kinderkirche: Ablauf im Wesentlichen wie bei der Kinderbibelwoche, aber regelmäßig am 1. Samstag im Monat. Dieser Tag wurde damals mit Bedacht gewählt – der „Lange Samstag”, an dem die Eltern ungestört einkaufen gehen konnten. Soweit zur Entstehung der Kinderkirche Philemon. 

kinderkirche pkDie heutige Vorbereitung und Feier verantwortet eine Gruppe von engagierten Gemeindeleuten, Frauen und Männern, die ihre Professionen in die Gruppe einbringen.
Gab es auch immer einmal wieder Durststrecken, wenn eigentlich zu wenige „Große” im Team waren, sind doch immer wieder Neue dazugekommen und das eine oder andere Jahr dabeigeblieben. Aus dieser gemeinsamen Verantwortung heraus hat sich auch der Inhalt geändert – die biblischen Geschichten werden immer in unterschiedlichen „Live-Präsentationen” kindgerecht, spannend und ganz aktuell dargestellt.
Die Botschaft des Bibeltextes und die Form zu finden, ist jedes Mal der Kernpunkt der gemeinsamen Vorbereitung, in der die Texte von möglichst vielen Seiten betrachtet werden. Die Leitfrage dabei: Was ist für unsere Kinder in Philemon heute eine wichtige Botschaft für ihr Leben? Sensibel sein für Gottes schöne Schöpfung, den Nächsten erkennen, den eigenen Kräften trauen, Leid und Trauer mit Gottes Hilfe aushalten.
Liturgisch verstehen wir den kreativen Teil als Predigt – als Auslegung, die mit den Kindern in den Gruppen entwickelt wird. Daraus hat sich seit gut einem Jahr ergeben, dass die Kinder in der Schlussandacht bei Dank und Fürbitte selbst beten. Es ist anrührend, wie ernsthaft und rücksichtsvoll das geschieht.
Unser Segenslied für den guten Schluss wählen wir jeweils für ein Jahr aus, dann ist es gelernt und wird im besten Fall zum Schatz für das Leben.

In der Kinderkirche Philemon hat sich der feste Termin bewährt: immer der 1. Samstag im Monat – nur ganz selten mussten wir davon abweichen.